Reise nach Innen – Impuls 1

In diesem Post findest du eine Übung, die dir helfen kann dich mehr im Jetzt, in deinem Körper und in deinem Sein zu Verwurzeln. Du findest die Übung auch als Audioversion zum Anhören und Mitmachen weiter unten.

Die gegenwärtige Krise wird uns und unser Leben wohl verändern – in einem Ausmaß, das sich noch gar nicht absehen lässt. Matthias Horx fragt: „Könnte es sein, dass das Virus unser Leben in eine Richtung geändert hat, in die es sich sowieso verändern wollte?“ Wir fragen uns: Wie kann es ein Wandel zum Besseren werden, und was wäre besser?

Wer mag, wird die nächsten 3 Wochen von uns täglich einen Impuls bekommen, um innerlich still zu werden, sich zu spüren und sich mit der Welt und dem Leben (das um uns herum ja weitergeht und nicht gegen uns ist) in stärkender Weise zu verbinden.

Erden im Dasein

Der erste Impuls für eine Reise nach innen ist folgender:

Suche dir einen für dich guten Ort, drinnen oder auch draußen in der Natur. Spüre deinen Atem. Spüre dort, wie du von der Erde getragen wirst. Überlasse dich der Weisheit deines Körpers. Unsere Körperlichkeit ist uralt, viel älter als unser Denken. Lasse, sofern möglich, deinen Körper die Dauer dieser inneren Reise bestimmen.
Wandere, in den Füßen beginnend, mit deinem Spüren durch deinen ganzen Körper. Spüre einfach nur, wie es an der jeweiligen Stelle ist. Wenn dein Körper dir Veränderungsimpulse deiner Haltung oder Position schickt, dann folge diesen spürend. Achte beim spürend durch den Körper wandern besonders auf die Spielräume in deinen Gelenken, die dir Flexibilität geben. Erkunde diese Spielräume ein wenig.
Wenn du bei deiner Spürreise im Kopf angekommen bist, dann spüre schließlich deinen Körper als Ganzes von innen. Lasse dein Gewahrsein sich danach auf die Welt um dich herum ausdehnen. Spüre all deine Verbindungen zur Welt: Schwerkraft, Halt, Luft, Licht, Geräusche, Düfte, … und das, was dadurch in dir belebt wird. Verbinde dich mit dem, was dich dort, wo du gerade bist, von innen und außen her stärkt. Lasse es in jede Zelle deines Körpers einsickern. Lasse dich von der Welle des Atmens durchströmen – ein und aus.

Du bist lebendig. Du bist Teil des Lebens. Wie will das Leben durch dich weiterleben?

Wenn du dir die einzelnen Schritte nicht im Kopf merken magst, findest hier du diese Übung auch von Thomas angeleitet als Audioversion:

Geschichten des Wandels

Wenn du uns von deinen Erfahrungen oder neuen Einsichten berichten magst, dann poste das entweder hier in den Kommentaren, oder schicke uns deine neue Einsichten an, wandelgeschichten@coaching-unterwegs.org.

Aus den gesammelten Facetten und Puzzlesteinen, möchten wir, gemeinsam mit euch, neue Geschichten für die Zukunft schreiben, die wir auf unserem Blog teilen.

Der Beitrag hat dich inspiriert? Dann teile ihn gerne mit deinen Bekannten:
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfst du uns, zu lernen? Können wir etwas verbessern?

Wenn du über neue Termine und Angebote informiert bleiben möchtest, trag dich einfach schnell in die Liste ein: