Wildnis in Deutschland?

Wandercoaching in der Wildnis

Ein Rückblick…

Nebel steigt über dem Gras und zwischen den tief hängenden Ästen der Bäume auf. Unsere Tarps sind wie kleine Dächer von Baum zu Baum gespannt und bilden eine luftige Überdachung für die Nacht. Von dort aus ist in der Ferne die weite Landschaft des Südharz bis fast zum Brocken zu sehen. Der helle Ton einer Zimbel weckt die Gruppe am frühen Morgen, die noch warm eingerollt in ihren Schlafsäcken schlummern. 

Vier Tage und drei Nächte waren wir mit einer kleinen Gruppe im Wald unterwegs, nur das Nötigste in unseren Rucksäcken dabei, das wir auch selbst tragen konnten. Wir kochten gemeinsam über der tragbaren Flamme, tranken Wasser aus den Quellen und die Gruppe wuchs so binnen kurzer Zeit zu einer ungewöhnlichen Vertrautheit zusammen. 

Die Elemente erfahren

Wir wanderten durch die abgelegene Region des Südharz. Während unserer Zeit unterwegs begegneten wir fast keinen anderen Menschen, dafür aber atemberaubend schöner Natur und Landschaft. Wir besuchten Orte, an denen die Elemente in ihrer Kraft zu erfahren sind. In luftiger Höhe konnte das eigene Leben aus der Vogelperspektive betrachtet werden. Wir folgten den Bächen zum Steinmühlental, das von großen Felsformationen, den sagenumwobenen „Asen“, bewacht wird. Auf dem Weg gelangten wir auch durch Zeit für Dialoge, körperorientierte und künstlerische Übungen, sowie Zeit in Stille in die Tiefe der persönlichen Themen und Anliegen der Teilnehmenden. Um das Feuer versammelt kamen wir in der Vollmondnacht zusammen. Zum Abschluss wurden die „Samen“, die während der Wanderung entstanden sind metaphorisch in die Erde gepflanzt, bei dem Gang in die „Kelle“ – einer unterirdischen Höhle. 

Im Prozess begleitet

Bei der ElementarZeit habe ich mich tiefer mit mir selbst durch die Kraft der Natur verbunden. Daniel, Ann-Christin und Robin haben mir einen sicheren und kreativen Raum in der Abenteuerlandschaft des Waldes geschenkt, in dem ich mich Schritt für Schritt auf das Wesentliche zurückbesinnen konnte.

Agnieszka, Teilnehmerin

Berührend war, wie die Gruppe körperlich auf den selben Wegen wanderte, oft auch herausfordernde Abschnitte hinter sich brachte und gleichzeitig alle Teilnehmenden ihre eigene innere Reise beschritten. Die Teilnehmenden nahmen sich zu Beginn Zeit, um in die Klärung der Intention zu gehen, schritten dann wortwörtlich durchs Nadelöhr, um so den Prozess anzustoßen, der sich über das Wochenende entfaltete. 

…wie es weiter geht. 

Derzeit sind Robin, Daniel und Ann-Christin dabei die Früchte der ersten Elementar-Wanderung zu ernten und für das kommende Jahr weiter zu entwickeln. Ein neues Datum steht bereits fest.

Save the date:

Ostern, vom 10.-13. April 2020 wird Elementar zum nächsten Mal stattfinden!

Die Wanderung richtet sich an Menschen, die bewusst nach einer Auszeit vom alltäglichen suchen, um sich in Verbindung mit der Natur und in einem begleiteten Rahmen auf die Klärung ihrer aktuellen, persönlichen Themen und Herausforderungen einzulassen.

Den Link zu weiteren Informationen und zur Anmeldung findest du hier.

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.